Samstag, 19. November 2005

An Ostern 1972 veröffentlicht – nicht 1971

Die erste von Walter Zollinger verfasste Monographie zur Ortsgeschichte von Weiach erschien nicht etwa im Jahre 1971, wie in allen Nationalbibliographien und Bibliothekskatalogen referenziert, sondern erst an Ostern 1972. Korrekt müssten die Einträge also in etwa so lauten:

Zollinger, Walter: Weiach 1271-1971. Aus der Vergangenheit des Dorfes Weiach -- 1. Aufl. 1972; 2. Aufl. 1984. Abrufbar unter: http://weiachergeschichten.ch/zollinger-home

Den Codierern der Schweizerischen Landesbibliothek und anderer Institutionen darf man allerdings keinen Vorwurf machen, denn alle Hinweise im Titel wie auch im Vorwort des Büchleins deuten auf das Jahr 1971 hin.

Anlässlich der Bundesfeier 1971 hatte Zollinger jedoch nur eine Rede zum Thema gehalten. Das Buch ist erst Monate später erschienen. Einen Hinweis darauf findet man in einem der chronologisch nach Zeitepochen geführten Hefte, die Heinrich Hedinger zur Geschichte jeder einzelnen Gemeinde im Bezirk Dielsdorf angelegt hat:


«1972, Ostern: Ortsgeschichte von Walter Zollinger herausgekommen», steht in Heft 25, in Hedingers Handschrift unmissverständlich notiert.

Diesem Heft beigelegt sind auch die Belege dafür. Der eine aus dem Zürichbieter vom 7. April 1972 (wahrscheinlich von Hedinger selber verfasst)...


... der andere aus dem Tages-Anzeiger vom 21. April 1972 (wohl ebenfalls von Heinrich Hedinger):



Quellen

Materialien aus dem Nachlass von Dr. h.c. Heinrich Hedinger (1893-1978). [Signatur: StAZH X 211.1-3.]

Inhalt: Stoffsammlung über den Bezirk Dielsdorf und seine Gemeinden: 31 nummerierte Hefte mit Notizen und teils eingeklebten, teils lose beiliegenden Zeitungsausschnitten etc. Vgl. Schachtel 3 Heft 25 für die Geschichte der politischen Gemeinde Weiach. Stoffsammlung seit Juni 1912 [Heft umfasst 24 Seiten, chronologische Abschnitte darstellend, zusätz­lich viele Zeitungsausschnitte, Fotos und Notizen in hinterer Schutzumschlag­klappe]

Keine Kommentare: